schon wieder Hausautomation und LAN
BAU-Forum: Melde- und Sicherheitstechnik, Haussteuerung

schon wieder Hausautomation und LAN

Hallo liebe Bau-Gemeinde,
wir planen demnächst ein Haus Kern zu sanieren, daher sind wir in unserer Planung noch relativ ungebunden. Dafür häufen sich nun die Fragen.
Wir haben uns diverse Gedanken über die LAN-Verkabelung und die Hausautomation gemacht. Da irgendwann die Finanzen knapp werden, wollen wir einen Großteil der Hausautomation (also um genau zu sein die Kabellage) vorbereitend installieren und die teuren Komponenten im Laufe der Zeit immer wieder nachrüsten.
Am Ende sollen die Bereiche Einbruchsicherung (Tür- / Fensterkontakte, Glasbruchsicherung), Beleuchtung (Szenarien, Stimmungslicht, Dimmen, z.B. Bewegung im Eingangsbereich), Gartenbewässerung, Rollladensteuerung, Rauchmelder, TV über LAN (wir wollen kein Koaxial mehr verlegen), Radio, Steckdosensteuerung sowohl über einen zentralen Ort, Schalter im Raum und extern (z.B. Fernwartung oder iPhone) bedient werden.
Nun kommen die Grundsatzfragen ... :
  • Cat6a oder Cat7 mit Cat6-Dosen?
  • verlegt in Rohren oder blank?
  • Leerrohre zusätzlich ja oder nein, wenn ja wie viele?
  • welche Empfehlungen kommen hier aus dem Forum bezüglich des Herstellers für die Hausautomation?
  • Hat jemand Erfahrungen mit LoxOne oder ReCon?
  • Tipps und Tricks die wir vielleicht vergessen haben?

Sind derzeit über jede Idee und jeden Tipp mit dem man vielleicht noch einen Schritt Sicherheit in diesem Thema gewinnt dankbar.
Vorab erst einmal vielen lieben Dank
jean

  • Name:
  • poc
  1. Zum Thema Netzwerk/Telefon wie folgt

    so habe ich das gemacht, siehe auch Link
    1. Ich 2 Leerrohre in jedes Zimmer (heute würde ich auch noch Badezimmer, Flur und Küche, Garage + Garten dazu nehmen
    1 Rohr für Netzwerk/Telefon
    1 Rohr für Telefonkabel (geht zwar auch mit CAT7 Kabel braucht aber Impedanzanpasser, daher separat bzw. als Reverse. Gehen würdee ggf. auch zentraler Server für TV und dann übers Netzwerk streamen.
    Ausprobieren welcher Durchmesser (ich hatte schon 4 CAT5 reinbekommen, CAT6/7 sind aber dicker. Also eher dicker als sich abquälen insb. bei langen Strecken, engen Radien
    2. Rohre leer gelassen und nach und nach nach Bedarf eingezogen. Heute würde ich Zugdraht bzw. Heuballenbindeschnur aus dem Landwirtschaftshandel (günstig und stabil) gleich mit einziehen + Am Ende Beschriften WIE Lange das ist.
    3. Kabel/Dosen hatte ich CAT5, heute sollte CAT6Dose und CAT7 Kabel eigentlich preisgleich sein. Testen Sie welche Dosen Sie am einfachsten zum auflegen finden. Ich hatte Dosen von Jung die sind von Rutenbeck. Ich hatte im Keller auch billiger verbaut. Man merkt den Unterschied. Manche Modelle lassen sich auch in eingebautem Zustand "verkabeln". Auch praktisch.
    4. Doppeldosen, also 2 RJ45 je Zimmer. In Großen Zimmern auch mehr Dosen
    5. Damit lässt sich sowohl Computer/Netzwerk als auch Telefon über EIN Medium verkabeln.
  2. das bringt mich nur bedingt weiter

    Guten Morgen und zunächst vielen Dank für die Antwort.
    Die Seite ist mir durchaus bekannt, gibt mir aber irgendwie kaum Aufschluss über das, was ich eigentlich erreichen will. Allerdings hatte ich mir vor Wochen schon den Tipp mit der Heuballenbindeschnur aufgeschrieben, den ich dort entdeckt hatte ;o)
    Und meine Fragen bezüglich Cat6a oder Cat7 sind damit noch immer nicht abschließend geklärt. Preislich gibt sich das relativ wenig  -  ja. Aber soweit mir bekannt ist, ist Cat7 noch immer nicht international standardisiert. Inwieweit bringt mich das unter Umständen in Bedrängnis?
    Ging es nun nur um die zusätzlichen Leerrohre in die Zimmer oder wurden die Kabel gezwungener Maßen auch in Rohren verlegt? Wir spielen mit dem Gedanken die Kabel unter dem Estrich auf dem Boden (vorwiegend aus Kostengründen) zu verlegen. Ohne Rohre. Nur zusätzliche Leerrohre, falls es unbedingt sein muss.
    Das mit den Kabeln ... mmmh wir wollten Telefon direkt über LAN fahren, deshalb würden wir ein Telefonkabel gar nicht mehr verlegen.
    TV ist mehr oder minder schon über LAN eingeplant  -  Koaxial soll gar nicht erst verlegt werden. Somit wären bei uns "nur" Stromkabel, 24 V für das Bussystem und LAN-Verkabelung fällig.
    Der Tipp bezüglich den Dosen und der Längenbeschriftung  -  *danke*  -  das wäre bestimmt erst später aufgefallen ;o)
    bis dahin erst einmal liebe Grüße poc

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen, Bilder etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Diese Website benutzt Cookies und Werbung. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Nutzung zu. => Zur Datenschutzseite

OK