Feuchtigkeit am Dach
BAU-Forum: Dach

Feuchtigkeit am Dach

habe am Spitzboden (welcher nicht gedämmt ist)schwarze Flecken am Kaltdach. Aufbau des Spitzbodens zu unten befindlichen Bad Die Innenwände aus Lochziegeln sind nach oben zum Spitzboden offen; über die Ziegeln sind Schaumstoff ,Steinoporplatten und Fermacell Platten verlegt. meine Frage jetzt können die nach oben offenen Ziegeln welche geklebt sind diese Probleme verursachen. wenn ja was kann man machen.
  • Name:
  • andreas
  1. Feuchtigkeit am Dach

    Das Bad liefert die warme feuchte Luft, die an den kalten Sparren kondensiert und zu den Erscheinungen führt.

    Die Kanäle der gelochten Mauersteine können diese Luft nach oben in den Dachraum führen und müssen mit einer Mörtelschicht verschlossen werden.

    Vermutlich wird es noch weitere Undichtigkeiten geben, die warme Luft aus dem Bad nach oben führen. Jeder cm² muß luftdicht verschlossen werden!

    Mit einem Generator für Theaterrauch im Bad kann man die Undichtigkeiten sehr schnell feststellen.

  2. Feuchtigkeit am Dach

    Foto von wiki

    Das verstehe ich nicht ganz, weil die Ziegelsteine ja verklebt sind und dadurch verhindern sollten, dass warme Luft aufsteigt - durch die Röhren.
  3. Verklebung =/= dichte Mörtelfuge

    Beim "Kleben" von HLz werden nur die Stege zweier Steinlagen miteinander verklebt. Der Kleber bildet keine durchgehend geschlossene Schicht zwischen den beiden Steinlagen, so wie man es von Mörtelfugen kennt.

    Bei geklebtem HLz-Mauerwerk ist ein oberer Abschluss (Vermörtelung) als luftdichter Deckel zwingend erforderlich, da sonst im Mauerwerk Luft aufsteigt und z. B. Wohnfeuchte aus Steckdosen und Leerrohren bis in das Kaltdach befördern kann.

  4. Feuchtigkeit am Dach

    Ist dies im nachhinein noch möglich Man müsste den ganzen Spitzboden abdecken (habe nämlich unzählige Zwischenmauern). Es gibt ein weiteres Problem die Zangen sitzen auf Mauerresten und hier könnte man keine Mörtelschicht auftragen.
  5. abenteuerliche Diagnose!?

    Foto von wiki

    Wenn dem so wäre, müsste ja auch die Deckendämmung nass sein und die Fermacelplatten!
  6. Feuchtigkeit am Dach

    Die Dämmung ist an manchen Stellen auch etwas feucht. Ich kann diese feuchten Stellen aber nicht wirklich ausforschen.(ich mein damit durch was sie verursacht werden)
  7. Das Elend betrifft offenbar auch die Innenwände

    Sowas lässt sich dann mit einem Blower-Door-Test (Überdruck) nachweisen, wenn man an die oberen Wandköpfe dran kommt. Dort strömt dann (leider) warme Raumluft aus.

    Wenn man die Decke zum Kaltdach mit OSBAbk. belegt, dann kann diese feuchtwarme Luft nicht ordentlich ablüften und kondensiert eben. Da lässt die Physik nicht mit sich verhandeln.

    Habe dieses Schadensbild als Gutachter leider schon mehrfach vorgefunden und anschließend auch die Ursachen nachgewiesen.

  8. Die Thermik in den Wänden.

    Foto von wiki

    Auch das noch: "Das Elend betrifft offenbar auch die Innenwände." ...und nur die Innenwände! Sorry!

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Diese Website benutzt Cookies und Werbung. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Nutzung zu. => Zur Datenschutzseite

OK